Frauen 1 - Landessliga 2019 - 2020

TRAINER: KLaus Bender

EMAIL: Klaus.Bender(at)ca-mue-max-handball.de

 

 

CO-TRAINER: HEINER BEHRENS

TEL: 0711 / 592101

MAIL: heiner.behrens(at)ca-mue-max-handball.de

Trainingszeiten   Frauen 1  
Dienstag 20:00 - 21:45 Sporthalle Neugereut
Donnerstag 20:00 - 21:45 Sporthalle Elly-Heuss-Knapp Gymnasium
Freitag 20:00 - 21:45 Sporthalle Elly-Heuss-Knapp Gymnasium (bei Bedarf)

Spielberichte Frauen 1

 

Aufbaugegner liefert Punkte ab

 

HSG Ca-Mü-Max vs. TSV Nordheim 2  31:13 (15:6)

 

In der einseitig verlaufenden Partie auf Bezirksliganiveau siegten die HSG-Damen erwartet deutlich. Der Einstieg in die Begegnung verlief eher schleppend, nach 12 Minuten stand es gerade einmal 5:1 für die Hausherrinnen. Wenig Mühe hatte der souveräne Spielleiter, auch wenn die Nordheimer Nr. 13 nur kopfschüttelnd zur Kenntnis nehmen wollte, dass selbst für zarte Schultern das Auflaufen auf eine stehende Abwehr zum Pfiff führen kann. Zwar wurde die Breite des Feldes von den Gästen genutzt, beim Abschluss aber konzentrierte sich deren Aktion leicht durchschaubar auf die Nr. 3 in der Mitte. Mit wieder gewonnener Spielfreude und Durchschlagskraft präsentiert sich Marie-Kristin Wittmann, die zu keinem Zeitpunkt gebremst werden kann und mit 11 Toren zur Topscorerin der Auseinandersetzung avanciert. Die Abwehr der Kleeblätter agiert konzentriert, Marina Rüdinger hält einen Strafwurf und so dümpelt das Spiel bei 15:6 der Pause entgegen.

 

Die zweite Halbzeit bietet Gelegenheit zum Durchwechseln. Tempo und Abschluss ohne langes Fackeln, so die ebenso einfache wie berechtigte Forderung des Trainerduos in der Pause. Nunmehr kommt mehr Feuer ins Spiel der HSG Ca-Mü-Max, Friederike Folda vollendet prächtig einen Tempogegenstoß und Pauline Kissing bedient sich erfolgreich an weiten Tor-ab-Bällen. Die Heimmannschaft besinnt sich auf ihre Stärken und beherrscht den Gegner, der stellenweise frustriert wirkt. Jessica Himmer zeichnet sich mit langem Schritt und zwei mächtigen Würfen aus, wird aber in freier Position auf links außen mehrfach übersehen.

Das Spiel endet mit 31:13. Fazit: Die HSG befindet sich in einer aufsteigender Form, hat erfreuliche, personelle Alternativen, die Abwehr funktioniert weitgehend. Die Spielordnung bleibt verbesserungsfähig. Dies wird die Bottwar SG nächsten Samstag auf die Probe stellen.

 

Für die HSG spielten: Jennifer Egyed und Marina Rüdinger im Tor. Nadine Behrens (4/2), Marlene Bulat (1), Friederike Folda (5/1), Jessica Himmer (2), Christiane Kappis, Pauline Kissing (5), Maike Riedel (1), Katharina Roth (1), Kerstin Seele (1), Pascale Stolz, Marie-Kristin Wittmann (11)

 

                                                                                                                               Reinhard Staib

 

HABO Bottwar SG vs Frauen 1 HSG Ca-Mü-Max 20:25 (10:13)

HSG-Damen packen die Buffalas bei den Hörnern

 

Mächtig angespitzt eröffnen die Damen der Heimmannschaft die Begegnung in der gut gefüllten und gastfreundlichen Bottwartalhalle. „Punkte müssen her - unbedingt“, so war es in den HABO-Verlautbarungen zuvor zu vernehmen. Entsprechend engagiert entwickelt sich die temporeiche und spannende Partie von Anfang an. Zwei aufmerksam agierende Abwehrreihen stehen sich gegenüber, bei der Angriffsformation ist die HSG klar im Vorteil. Mit einer überlegt ausgespielten 1.Welle finden die Ca-Mü-Max Damen die Lücke im engen Abwehrverbund. Eine torhungrige Marie-Kristin Wittmann bevorzugt alternativ den direkten Weg, markiert gleich vier Treffer in den ersten zehn Minuten und wird dafür besonders robust angegangen. Im 5 Minuten Takt humpelt eine Cannstatter Spielerin bleich und ausgepumpt vom Feld. Die Gastgeberinnen können im Powerplay noch einmal in Führung gehen, werden aber durch die kaltschnäuzig verwandelten Strafwürfe von Nadine Behrens ausgebremst. Ein Frustwurf ins Gesicht der HSG-Gegenspielerin beendet die erste Hälfte der Partie bei 10:13 recht unschön. Anderen Ortes sieht man dafür die rote Karte.

 

Der nächste verwandelte Strafwurf und ein Tempogegenstoß nach weitem Torab zwingen den Heimtrainer nach drei Minuten zur Auszeit und Adjustierung seiner Truppe, die offensichtlich zu schnell zu viel erreichen möchte. Marina Rüdinger im Gästetor ist glänzend aufgelegt und wird in Abstimmung mit ihrem Alurahmen zum motivierenden Rückhalt für ihr Team. In bester mannschaftlicher Zusammenarbeit beschließen die HSG-Damen, das Spiel siegreich zu beenden und erarbeiten sich einen sieben Tore Vorsprung. Gleich zwei abgewehrte HABO Strafwürfe nach einander deprimieren die Heimmannschaft sichtlich. Kontrolliert geht die Partie zu Ende, wobei sich Maike Riedel, schön freigespielt, mit zwei weiteren Toren positiv auszeichnen kann. Die Handballregion Bottwar SG wird sicher noch ihre Punkte machen, die HSG Ca-Mü-Max Damen taugen jedenfalls diesmal nicht als Lieferant und pflegen jetzt erst einmal ihre grünen und blauen Flecken.

 

Für die HSG spielten: Jennifer Egyed und Marina Rüdinger im Tor. Nadine Behrens (4/4), Anne Burmeister (1), Christiane Kappis , Luisa Keyerleber (1), Jessica Nitz, Maike Riedel (4), Katharina Roth, Sônia Staib (6;2/2), Pascale Stolz (1), Marie-Kristin Wittmann (8).

 

Reinhard Staib

 

Gelungener Einstieg in die Ligarunde

 

Mit Vorsicht und Respekt tasten sich beide Mannschaften in den Anfangsminuten der Begegnung ab, ehe die Abwehrreihen robust das Kommando übernehmen. Die Partie wird sich bis zum Ende hin als kräftezehrend und verschleißträchtig entwickeln. Viel steht auf dem Spiel für die Hausherrinnen, deren klares Ziel es ist sich am Ende der Runde für einen Platz in der 2020 wieder gebildeten Verbandsliga zu qualifizieren. Das Trainerteam Bender/Behrens startet in der gut besuchten Halle mit einer bewährten Formation, im Verlauf wird ausgiebig durch gewechselt. Die Integration der neuen Spielerinnen macht Fortschritte, nahezu alle finden sich auf der Torschützenliste wieder. Die Partie beginnt gleichwertig und eng, Weinstadt zieht das Feld weit auseinander und kombiniert gefällig. Gegen die aufmerksam bewegliche Cannstatter Abwehr ist eine Lücke schwer zu finden und so will mancher Abschlussversuch unter Zeitdruck nicht gelingen. Die wuselige HSG-Stoßstürmerin Marie-Kristin Wittmann bevorzugt dagegen den geraden Weg und ist oft nur auf Kosten eines Strafwurfs zu bremsen. Alle sechs verwandelt Sônia Staib, darunter aus alter Verbundenheit ein ansehnlicher Heber als spezieller Gruß an Weinstadts ambitionierten Trainer Rainer Bay. Gegen Ende der Halbzeit kann sich die HSG mit 12:7 etwas absetzen. Der zweite Durchgang beginnt mit einem engagierten Weinstädter Sturmlauf und zwei Toren. Das hohe Tempo der Partie und die Heftigkeit der Auseinandersetzung führen schließlich zu mehreren verletzungsbedingten Unterbrechungen, die den Gästen aus dem Remstal Rhythmusund Zuversicht auf einen Punktgewinn gleichermaßen rauben. Im Ablauf der 2. Halbzeit zeigen sich auch die bislang glücklos operierenden Außenpositionen der Gastgeberinnen. Neuzugang Jessica Nitz fackelt das Leder ebenso ansehnlich wie präzise ins obere Dreieck ehe die Gäste noch etwas Ergebniskosmetik zum 23:16 Endstand betreiben können. Die HSG Damen setzen mit Variabilität und Tordrang jeder einzelnen Spielerin ein erstes Zeichen und dürften damit nicht leicht auszurechnen sein. Den blessierten Weinstädter Damen ist eine rasche Genesung zu wünschen.

 

 

Für die HSG spielten: Jennifer Egyed, Marina Rüdinger im Tor. Nadine Behrens, Anne Burmeister (4), Christiane Kappis (1), Isabel Kaufmann, Luisa Keyerleber (1), Pauline Kissing (1), Jessica Nitz (2), Maike Riedel, Katharina Roth (2), Sônia Staib (8;6/6), Pascale Stolz, Marie-Kristin Wittmann (4).

 

Reinhard Staib

 

 

Neue Herausforderungen


Der ersten Damenmannschaft der HSG Ca-Mü-Max steht eine Saison mit vielen Herausforderungen bevor. Rückblickend betrachtet ist die Mannschaft nach der Winterpause nicht mehr richtig warm geworden. Während in der Hinrunde 16 Punkte auf dem Konto der HSG landeten, waren es in der Rückrunde gerade noch halb so viele. Das Mittelfeld der Liga klebte förmlich aneinander. Mit einem Punktverlust geriet auch der aktuelle Tabellenplatz in Gefahr, weshalb die Platzierungen zwischenzeitlich munter getauscht wurden. Nach einem kuriosen Saisonfinale gegen die HSG Winterbach/Weiler wurde die Spielrunde 2018/2019 auf einem eher enttäuschenden 5. Platz abgeschlossen.

 

In der kommenden Saison liegt die größte Herausforderung darin, die sechs Abgänge verkraften und vor allem adäquat ersetzen zu können. Mit Katrin Louis und Kristin Mahler haben sich zwei Ca-Mü-Max-Urgesteine in die wohlverdiente Handballrente verabschiedet. Ann-Kathrin Laure und Clara Pätzold verstärken zukünftig das Team der Schmidener Pumas, Maren Seifermann entschied sich für eine kleine Handballpause und Karin Pörsch genießt ein Auslandssemester. Bei allen sechs Damen möchten wir uns nochmal für ihren großartigen Einsatz und die unvergessliche gemeinsame Zeit bedanken. Wir wünschen alles Liebe für die Zukunft und heißen euch jederzeit willkommen.

 

Der zunächst kleine Kader der Damenmannschaft kann für die kommende Saison bereits vier sichere Neuzugänge vermerken. Mit Christiane Kappis konnte die HSG eine erfahrene Spielerin (davor u.a. HSG Oberer Neckar und HSG Leinfelden-Echterdingen) gewinnen. Zudem hat Jessica Nitz den weiten Weg vom Niederrhein in das schöne Schwabenland und somit auch zu uns gefunden. Aus unserer zweiten Damenmannschaft hat sich Luisa Keyerleber dazu entschlossen den Schritt in die erste Mannschaft zu wagen. Besonders stolz ist die HSG allerdings auf den jüngsten Nachwuchs Isabel Kaufmann. Nach über 6 Jahren der erste Neuzugang aus der eigenen Jugend. Neben Isabel werden im Laufe der Saison noch weitere Jugendspielerinnen ihren Platz bei den aktiven Damenmannschaften der HSG finden und Schritt für Schritt in das Damen Team integriert. 

 

In der Einteilung der drei Landesligagruppen wurden die Karten neu gemischt. Nach zwei Jahren Zugehörigkeit im Hohenzollernkreis, reisen die Kleeblätter nun überwiegend Richtung Heilbronn und müssen sich neuen Gegnern beweisen. Mit dem Team aus Weinstadt trifft man dagegen auf ein bekanntes Team. Um sich entsprechend vorzubereiten trainieren die Damen 2-3 Mal die Woche unter dem Trainerteam Klaus Bender und Heiner Behrens. Unterstützt werden die beiden von Maike Riedel, welche die Trainingseinheiten mit Kraft- und Stabilitätsübungen ergänzt und Kerstin Seele, die als Laufcoach die Mannschaft zwei Mal die Woche die Laufschuhe schnüren lässt. Abgerundet wird das Vorbereitungsprogramm durch diverse Trainingsspiele, zwei Trainingslagern und den jährlichen Neckarcup Ende August/ Anfang September. Zu guter Letzt freut sich die Mannschaft sehr über die verlängerte Unterstützung unserer bisherigen Sponsoren. Ein großes Dankeschön geht an Josef Weltle, Ben K., Holz Montage Schmidt, Hans-Jürgen Schell (Intersport Sport Flöss), Physio Berner „Vatter Staib“, der weiterhin unsere Spielberichte verfasst und natürlich an unsere großartigen Fans, die uns in jede Halle begleiten und uns stets unterstützen!


Die erste Damenmannschaft freut sich darauf, die anstehenden Herausforderungen gemeinsam mit ihren Fans anzunehmen und mit Leidenschaft, Ehrgeiz und Motivation eine Platzierung im oberen Drittel zu erreichen.

 

 

 

 

 

 

Corona Datenerfassung  Zuschauer

Datenerfassung Corona Zuschauer.pdf
PDF-Dokument [63.7 KB]

Corona Datenerfassung Mannschaften

Gesamtspielplan HSG 

Gesamtspielplan HSG 2020/2021
GesamtspielplanHSG20_21.pdf
PDF-Dokument [566.7 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© HSG Ca-Mü-Max